Lndenstraße 235

18 Uhr

u.A.w.g.

EINLADUNG ZUR AUTORENLESUNG
Wir freuen uns sehr, am Samstag, den 23 Februar 2019 die Autorin ANGELIKA AVENEL VON LIEBEN im SALON FRANCAIS begrüßen zu dürfen.
Die Düsseldorferin liest aus ihrem autobiografischen Buch „Ein Jahr im Zoopark" und andere Geschichten.
Unterstützt wird sie von DOMINIK FREIBERGER, WDR-Moderator, Schauspieler und Sänger.
Musikalisch werden die beiden begleitet von DIDIER JACQUIN, Komponist & Bassklarinettist(ENSEMBLE DOBAS)


SALON FRANÇAIS - ULLI SYLVESTER
Ulli Sylvester wurde 1960 in Düsseldorf geboren und verbrachte einen großen Teil ihrer Kindheit in Frankreich. Die französische Lebensart und Küche prägen Ihre Leidenschaft für das Kochen bis heute. In der Düsseldorfer Gastronomie startete sie vor mehr als 30 Jahren als Autodidakten. Den ersten Schritt zum eigenen Restaurant fand seinen Ursprung 2000 in der
Mitbegründung der „Brocanterie“ in Pempelfort. Seit 2003 stellte sie sich auf komplett eigene Beine und spezialisierte sich mit dem Einzug in eine neue große Profi-Küche auf die Belieferung von Speise-Cafes, Catering und Kindereinrichtungen. So kann man vielerlei Orten Düsseldorfers Ihr leckeres Essen genießen.
Eine weitere Leidenschaft der Gastgeberin sind Kunst, Literatur und gute Gespräche.
Somit entstand die Idee des "Salon Francais"

Wir freuen uns auf viele gemütliche und inspirierende Abende mit tollen Gesprächen und interessanten Gästen.

Unkostenbeitrag 12,00 Euro pro Person inkl. einem Getränk und Häppchen
Wir freuen uns sehr auf Sie und bitten um eine kurze Rückmeldung, ullisylvester@icloud.com ob wir mit Ihnen rechnen dürfen

 


Die Tasche meines Lebens -

Eine Biografie

Lesung mit Angelika Avenel

30. November 2018

16 Uhr

Bei Frau Klein -

Mode und Styling -

Lichtstraße 49

Düsseldorf-Flingern



Neues & Veranstaltungen



 

DO, 04.10., 19:30 Uhr Niederländische Nacht

Haus Witten (c) Stadt Witten

Purer Thrill aus unserem Nachbarland. Gleich zwei niederländische Autorinnen und ein Autorenduo sorgen an diesem Abend für Gänsehaut-Momente. Anita Terpstra feierte bereits mit ihrem Thriller-Debüt "Anders" internationale Erfolge, nun folgt mit "Die Braut" ein spannender Thriller um eine Frau, die einen angeklagten Serienmörder heiratet, getrieben von dem Wunsch seine Unschuld zu beweisen. Die Debütautorin Jobien Berkouwer arbeitete 15 Jahre bei der niederländischen Polizei und ist heute als Profilerin tätig. Mit einer solchen Karriere fehlt es kaum an Inspiration um einen so fesselnden Thriller wie "Summer Girls" auf Papier zu bringen. Auch das Geschwisterduo Thomas und Daan Heerma van Voss liefern mit ihrem Debüt "Zeuge des Spiels" Unterhaltung der Extraklasse. Hochspannung pur! Moderation: Marija Bakker (WDR). Musik: Norbert Labatzki. Deutsche Leseparts: Schauspielerin Nina Petri sowie Angelika Avenel und Henning Freiberg (WDR-Sprecherensemble).

Zu "Die Braut":
Als Mackenzie Walker und Matt Ayers heiraten, reagiert ihr Umfeld mit Unverständnis. Warum geht eine junge Frau die Ehe mit einem Mann ein, der angeklagt ist, mehrere Frauen entführt und festgehalten zu haben - und deshalb in der Todeszelle sitzt? Mackenzie wird öffentlich beleidigt und sogar bedroht, doch sie versucht unbeirrt, Matts Unschuld zu beweisen und damit sein Leben zu retten. Als ihr das nicht gelingt, beschließt sie, ihm bei der Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis zu helfen. Denn für sie steht viel mehr auf dem Spiel als irgendjemand ahnt - und mit dem Tod von Matt Ayers wäre für Mackenzie alles verloren ...

Zu "Summer Girls":
Die Profilerin Lot van Dijk wird aus Amsterdam in eine verschlafene Gemeinde auf dem Land versetzt. Die männlichen Kollegen nehmen die junge Frau nicht ernst, und abgesehen von ausgebrochenen Pferden gibt es für die Polizei nur selten etwas zu tun. Doch dann wird in einer Waldhütte nach einem Sturm eine Leiche gefunden. Lot sieht ihre Chance, sich zu behaupten, und erstellt ein Täterprofil. Es weist eindeutig auf einen Serienkiller hin, aber sie wird nur müde belächelt. Bis im Wald ein zweites ermordetes Mädchen gefunden wird. Denn nun liegt es an Lot, den Mörder aufzuhalten, bevor er sein nächstes Opfer findet ...

Zu "Zeuge des Spiels":
Nach dem unaufgeklärten Mord an seiner Frau hat sich der ehemalige Psychiater Aron Mulder in sein Ferienhaus zurückgezogen. Die Gerüchte, er sei in den Mordfall involviert, vertreiben die Patienten und auch seinen Sohn Alexander, der nach New Orleans gezogen ist und einen anderen Namen angenommen hat. Als Alexander jedoch verdächtigt wird, seine Freundin Nathalie Underwood in den Sümpfen von Louisiana ermordet zu haben, beschließt Aron, in die USA zu fliegen und seinem Sohn, von dem er seit Jahren nichts mehr gehört hat, zu helfen. Im Mordfall Underwood ermittelt die Polizistin Hanna Vincennes, die von ihren Vorgesetzten und den Medien zunehmend unter Druck gesetzt wird. Je mehr Antworten sie findet, desto größer werden ihre Zweifel an der offiziellen Version. Was hat dieser Mordfall mit dem Mord an Arons Frau zu tun? Und gelingt es Aron, die Unschuld seines Sohnes zu beweisen?

 

Karten/Info: Saalbaukasse, Bergerstraße 25, Witten, Tickethotline (02302) 5 81 24 41, saalbaukasse@stadt-witten.de, www.mah-witten.de, i-Punkt Unna (02303) 10 37 77, Westf. Literaturbüro in Unna e.V. (02303) 96 38 50 und an allen HellwegTicket-VVK-Stellen

Ticketpreise
Vorverkauf: 17,90 € / ermäßigt* 15,90 €
Abendkasse: 22,00 € / ermäßigt* 20,00 €

Bitte wählen Sie Ihr Angebot und die Menge aus:

alle Preise sind Endpreise zzgl. 2,50 € Versand pro Bestellung

> Wichtige Hinweise

*Sollte es einen ermäßigten Eintrittspreis geben, berechtigt dieser für einen ermäßigten Eintritt für Schüler, Studenten, Behinderte (70%), BFDler und ALG II-Empfänger. Ein Ausweis ist erforderlich.

Internationale Autoren

Musik

Moderationen

Schauspieler

Weitere Mitwirkende

Haus Witten
Ruhrstraße 86
58452 Witten

Web: www.kulturforum-witten.de


human sounds

am 23. November um 19:30 Uhr
IN DEN TIEFEN...
ensemble [døbas]
Didier Jacquin, Holger Busboom
Bassklarinetten
Rezitation: Angelika Avenel


Lesesalon im Bahnhof Belvedere

Lesesalon im Bahnhof Belvedere
Lesesalon im Bahnhof Belvedere

Fast in Rufweite zum ältesten Bahnhof Deutschlands, hat Heinrich Böll gewohnt, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. Wir lesen zu diesem Anlass im Bahnhof Belvedere (für mehr Infos bitte anklicken) aus seinen Erzählungen. Musikalisch werden Musiker des WDR Sinfonieorchesters die Geschichten umrahmen. Im Anschluss an die Lesung findet jeweils eine spannende und interessante Führung zum Bahnhof statt.

 

 

Wir bitten um Voranmeldung unter:                                       info@bahnhof-belvedere.de

 

Sa, 26.8.2017 14 Uhr (Sibylle Bertsch und Konrad Krauß) – Erzählungen (15:30 – 16:30 Führung)

Sa, 26.8. 2017 17 Uhr (Sibylle Bertsch und Konrad Krauß) – Erzählungen

und am

So. 27.8. 11 Uhr (Angelika Avenel) – aus „Ansichten eines Clowns“

So. 27.8. 15 Uhr (Daniel Finkernagel) „Dr. Murke“. Spenden sind willkommen für den Förderkreis Bahnhof Belvedere e.V. / Belvederestr. 147 / 50933 Köln-Müngersdorf


Lektorentraining


Haus Meer. Ein Film von Georg Bender

Lektorinnen und Lektoren übernehmen im Gottesdienst wichtige liturgische Aufgaben wie Lesungen, Ankündigungen und Fürbitten. Die Präsentation verschiedener Textarten wird in diesem Kurs trainiert. Dabei geht es um die Erweiterung der stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten, um das Strukturieren von Sätzen, die emotionale Beteiligung sowie den Abbau von Lampenfieber. In diesem Seminar wird mit direktem Feedback gearbeitet. Erarbeitet wird ein positiver Gesamteindruck Ihres Auftritts.

 

Termin       Sa, 13.5.2017 10-17 Uhr

Kategorie   Kommunikation & Führung

Untertitel   Workshop für Einsteigende

 

Mehr Infos unter : Kirche kommuniziert (einfach anklicken!)

Haus Meer liegt mitten in der noch jungen Stadt Meerbusch. Als ein Gesamtdenkmal von besonderem historischen Rang für die ganze Stadt und für die Region Niederrhein wurde es 2004 unter Schutz gestellt. Direkt an der alten Römerstraße von Köln über Neuss und Krefeld-Gellep nach Xanten und an der Niederterrasse des Rheins mit der frühmittelalterlichen Motte (Niederungsburg) gelegen, weisen noch heute wertvolle Relikte auf das 1166 von Hildegunde von Meer, Liedberg und Are gegründete Prämonstratenserinnenkloster und auf das Schloss der Krefelder Seidendynastie der Freiherren von der Leyen-Bloemersheim (1804 - 1943) hin.

Hier gibt es den Film zu sehen, den ich kommentieren durfte. (www.meerbusch.de)